01/10/2013 admin

Großplastik

Die Großplastik “Flügel wachsen über dem Delta”

ist zurzeit eingelagert. Am ehemaligen Standort entsteht eine 32m breite Fischtreppe. Ende des Jahres wird die Plastik von Carola Wedell an einem nahegelegenen Standort auf neuem Sockel wieder aufgestellt.
In der Tradition der Klassischen Moderne stehend besitzt die Plastik eine zeitlose Aussage: Leben pulsiert, bildet strudelnd Formen … zerrinnt wie Wasser. Sogar dort, wo Zerstörung bereits einsetzte, können Flügel wachsen …

Die Bronzeplastik „Flügel wachsen über dem Delta“ der Künstlerin Carola Wedell entstand im Rahmen des Wettbewerbs „Kunst im Hasetal“ als Mahnung die Natur zu achten. Eine Gedenktafel für den vor über 100 Jahren letzten hier gefangenen Stör, steht unweit dieses Standortes. Die Eingriffe des Menschen in die Schöpfung, inspirierten die Künstlerin zu dieser Plastik (185 cm hoch, 110 cm breit und 40 cm tief). Seit dem 28. Juni 2005 hält der Engel als Repräsentant der Schöpfung die Wacht am Wehr.

Der Engel ist nicht als physisches Wesen dargestellt. Vorder- und Rückansicht drücken in unterschiedlicher Gestaltung das Charakteristische sowohl eines Engels als auch eines Flusses aus:

Von „vorn“ ist ein Flügel ausbreitendes Wesen zu erkennen mit aufstrebender Dynamik im rechten Flügelschlag. Der linksseitig herabhängende Flügel mit seiner gestauten Kraft symbolisiert den oftmals sorglosen Umgang des Menschen mit der Natur. Würde der Mensch die Schöpfung achten, könnte auch dieser Flügel wieder dynamisch nach oben schlagen. Im Fuß stecken Kraft und Dauer. Die überirdische Existenz zeigt das verhüllte Angesicht. Von „hinten“ ist der kraftvoll strudelnde Fluss zu erkennen. Nach oben verströmt er in die deltaförmige Fläche und verweist so auf die besondere geologische Situation der Hase in Quakenbrück: Das Binnendelta.

 

Tagged: , , ,